*
Oekoportal.de2
blockHeaderEditIcon
Logo Ökoportal Das Webverzeichnis der Ökobranche
DZG
blockHeaderEditIcon
Logo und Link Deutsche Zöliakie Gesellschaft e.V.
PlanetBox
blockHeaderEditIcon
PlanetBox - Du entscheidest
GG_Popup
blockHeaderEditIcon

Could not find gadget object.
NewsletterRegi_G+G
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Menu_GG-Shop
blockHeaderEditIcon
FB_Gsund.und.Guad
blockHeaderEditIcon

Rosenkohl

Aus der Geschichte des Rosenkohls

Rosenkohl, als jüngstes Mitglied der artenreichen Familie der Kohlgewächse, tauchte in der Geschichte erstmals im Jahre 1821 auf. An der 60 - 80 cm hoch wachsenden Sproßachse des Rosenkohls treiben die Achselknospen vorzeitig aus und bilden kleine feste Knospen. Diese bezeichnet man mit zunehmendem Wachstum als Rosen und haben dem Rosenkohl damit zu seinem Namen verholfen.

Dass  der Rosenkohl aus Brüssel stammt, kann man heute noch an den unterschiedlichen Namen in den verschiedenen Ländern feststellen. In England nennt man ihn "Brussels sprouts", in Frankreich "choude Bruxelles" und in Italien "cavolo die Bruxelles".

Rosenkohl kann, wie Grünkohl, etwas Frost vertragen. Durch den Anstieg des Zuckergehaltes geht der strenge Geschmack fast verloren und das Zellgewebe wird durch etwas Frost ebenfalls weicher.

Rezeptideen

Rosenkohl Mailänder Art (4 Pers.)

Man nehme:

800 g Rosenkohl (Gsund & Guad)
250 g Tomaten
3 EL Olivenöl
Weißer Pfeffer, Steinsalz,
getrockneter Basilikum
ca. 80g geriebener Parmesankäse

Zubereitung:

Tomaten überbrühen, häuten, Stengelansätze heraus schneiden und würfeln. In einer Pfanne oder einem Topf Öl erhitzen und die Tomaten darin ca. 5 Minuten andünsten. Rosenkohl abtropfen lassen und zu den Tomaten geben. Mit Steinsalz, Pfeffer und Basilikum abschmecken und in einer vorgewärmten Schale anrichten. Mit Parmesankäse bestreuen und servieren.

Rosenkohl Mailänder Art passt zu Schnitzel aller Art. Als vegetarisch/vegane Variante schmeckt Soja- Steak und/oder Kartoffelpüree.

Tipp:

Die aus der Rosenkohl-Dose abgegossene Flüssigkeit eignet sich hervorragend zum Verfeinern von Suppen und Eintöpfen. Wenn Sie diese in Eiswürfelbeutel oder Eiswürfelschalen einfrieren ist der Rosmarinsud lange haltbar und als Vorrat parat.

Ihr Team von Gsund & Guad wünscht Ihnen gutes Gelingen!


Rosenkohl mit Banane (4 Pers.)

Man nehme:

800 g Rosenkohl (Gsund & Guad)
4 Bananen (ca. 500g)
Steinsalz
Saft einer ½ Zitrone
60g Butter oder Margarine
1 Prise gemahlener Zimt
1 Prise geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

TBananen schälen, halbieren und mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. Die Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen. Bananen dazu geben, mit einer Prise Steinsalz und mit Zimt leicht
bestäuben.
Die Bananen auf beiden Seiten ca. 5 Minuten anbraten. Die restliche Butter in einem Topf erhitzen und den abgetropften Rosenkohl leicht darin schwenken. Mit Steinsalz und Muskat würzen und auf
einer vorgewärmten Platte anrichten. Den Rosenkohl mit den gebratenen Bananenhälften umlegen und servieren.

Dieses ungewöhnliche, aber äußerst interessante Geschmackserlebnis durch Rosenkohl und Banane überzeugt als Beilage zu Fleischgerichten oder mit Reis bzw. Kartoffeln als Hauptspeise.

Tipp:

Die aus der Rosenkohl-Dose abgegossene Flüssigkeit eignet sich hervorragend zum Verfeinern von Suppen und Eintöpfen. Wenn Sie diese in Eiswürfelbeutel oder Eiswürfelschalen einfrieren ist der Rosmarinsud lange haltbar und als Vorrat parat.

Ihr Team von Gsund & Guad wünscht Ihnen gutes Gelingen!

GG_FB_AllergyFreeFrom2015
blockHeaderEditIcon
GG_2015_Allergy+FreeFrom
blockHeaderEditIcon

"The Allergy & Free From Show" - Berlin 2015

201501_MesseBerlin
blockHeaderEditIcon

Wir waren dabei:

Halle 26B, Stand Nr. FF633

Allergy + Free from Show Berlin 23. - 25. Januar 2015, Messe Berlin
parallel zur Grünen Woche Berlin

Grüne Woche Berlin

Facebook&Co
blockHeaderEditIcon
Share |
Google+
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail